Barockgarten mit Seesicht: Beim Schloss Heidegg

Wanderung Hochdorf - Schloss Heidegg

Blühende Obstgärten und ein Rosenparadies

  • Hochdorf

  • Baldegg/Seebad

  • Schloss Heidegg

  • Kleinwangen

  • Hochdorf


REGION: Zentralschweiz
MARSCHZEIT: 4 h
AUFSTIEG: 270 m
TIEFSTER PUNKT: 464 m
VERPFLEGUNG: Restaurant Sternen, Gelfingen
ANREISE: Mit der Bahn nach Hochdorf
MERKMALE: Rundwanderung / Familientauglich / Auch/nur im Winter / Am Wasser
Schwierigkeit: T1 Wandern
Streckenlänge: 15,6 km
Abstieg: 270 m
Höchster Punkt: 573 m
Ideale Jahreszeit: Ganzjährig begehbar
Rückreise: Ab Hochdorf mit der Bahn
   

Die Gegend rund um den Baldeggersee wartet mit einem besonderen Charme auf, der von lieblichen Hügeln, viel Grün und einer prachtvollen Sicht in die Zentralschweizer Berge geprägt ist. Die Route von Hochdorf zum Schloss Heidegg und zurück verläuft vorwiegend auf Naturbelag; am Schluss der Tour müssen allerdings zwei längere Teilstrecken auf Hartbelag in Kauf genommen werden.

Bei seinem Staatsbesuch in der Schweiz sprach der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer 1951 ein klares Machtwort. Allerdings wusste er es dermassen charmant zu formulieren, dass sich niemand vor den Kopf gestossen fühlte. Voller Stolz führte die Luzerner Regierung den hohen Gast damals zum traditionsreichen Schloss Heidegg im Seetal. Zuerst wurden ihm die prunkvollen Schlossräume, danach der Rokokogarten gezeigt. Adenauer, der erste Bundeskanzler der jungen Bundesrepublik, war ein leidenschaftlicher Rosenliebhaber. Beim Anblick der Kohlköpfe und Bohnenstauden, die dort wuchsen, entfuhr ihm der Ausspruch: «Hier sollten Rosen blühen!»
Der Schlosskonservator griff den Vorschlag sofort auf, liess den Garten entrümpeln und mit Hunderten verschiedener Rosensorten frisch bepflanzen. Auf diese Weise erlangte Heidegg den Ruf eines Rosen-Schlosses. Zur Zeit der Blüte begegnet man im wunderbar duftenden Garten einem Farbspektrum, das sich von Anthrazit über Rosa-, Orange- und Gelbtöne bis zu Weiss erstreckt.
Ausgangspunkt der Rundwanderung zum Schloss Heidegg ist Hochdorf, die grösste Siedlung im Luzerner Seetal. Dem Flüsschen Ron entlang gelangt man zum Baldeggersee, dem grössten Schweizer See in Privatbesitz (Eigentümerin ist die Naturschutzorganisation Pro Natura). Der östliche Uferweg führt teilweise direkt dem Wasser entlang zum Baldegger Seebad und weiter nach Gelfingen.
Zum Zwischenziel Schloss Heidegg hinauf sind es nur wenige Dutzend Höhenmeter. Die Schlossterrasse bietet einen bezaubernden Ausblick auf den See und zu den Bergen am Horizont. Nicht nur der Schlossgarten, sondern auch das Schloss selbst ist einen Besuch wert. Der Schlossturm birgt ein Museum zur Geschichte von Heidegg. Verschiedene Räume können für Konzerte und Tagungen gemietet werden. Prunkstück ist der Festsaal mit Stuckaturen aus dem Jahre 1701. Nicht von ungefähr ist Schloss Heidegg ein begehrter Hochzeitsschauplatz, aber auch ein beliebtes Ausflugsziel für Schulreisen, Vereine und andere Gruppen.
In leichtem Auf und Ab geht es auf Kieswegen durch Waldgebiet weiter bis zum Picknickplatz bei der Tannegg. Von jetzt an führt der Weg über offenes Weide- und Wiesland, das verschiedentlich von bunt wimmelnden Hecken gesäumt ist. Blühende Obstbäume setzen im Frühling farbenfrohe Akzente in die Landschaft.
Voraus liegt die zackige Silhouette des Pilatus, links davon erstreckt sich die weissglänzende Kette der Ob- und Nidwaldner Alpen mit dem Titlis als markantem Blickfang. Durch die weite Ebene aus Grasland und Obstbaumkulturen zieht sich der Baldeggersee als blau schimmerndes Band. Über das Dorf Kleinwangen gelangt man an den Höfen Ober und Unter Waldisbühl vorüber zurück ins Zentrum von Hochdorf.