Die Alp Les Guedères liegt am Fuss von Vanil des Artses und Cape au Moine.

Winterwanderung Les Paccots

Am Zipfel der Mönchskutte

  • Les Paccots

  • Les Joncs

  • Les Guedères

  • Les Joncs

  • Les Paccots


REGION: Westschweiz
MARSCHZEIT: 2 h 50 min
AUFSTIEG: 200 m
TIEFSTER PUNKT: 1105 m
VERPFLEGUNG: Picknick aus dem Rucksack
ANREISE: Mit dem Bus nach Les Paccots/Les Rosalys
MERKMALE: Rundwanderung / Auch/nur im Winter
Schwierigkeit: W1 Winterwandern
Streckenlänge: 8,6 km
Abstieg: 200 m
Höchster Punkt: 1265 m
Ideale Jahreszeit: Dezember bis März
Rückreise: Ab Les Paccots/Les Rosalys mit dem Bus
   

Die Westschweiz fährt ab auf «randonnées en raquette à neige» (Schneeschuhtrails). Markierte Winterwanderwege hingegen kennt man dort kaum. Eine der wenigen Ausnahmen gibt es in den Freiburger Voralpen. Im Skigebiet Les Paccots führt die Route abseits der Pisten durch stille Tannenwälder und über verschneite Alpweiden.

Das Feriendorf Les Paccots ist ein beliebtes Familien-Skigebiet der Westschweiz. Lifte und Pisten erschliessen die Hänge der Corbetta und der gegenüberliegenden Borbuintse. Mittendrin liegt der grosse Parkplatz von Les Joncs. An einem sonnigen Wintertag herrscht dort tüchtiger Rummel. Doch kaum hat man das Skigebiet hinter sich gelassen, taucht man in eine märchenhaft stille Welt ein.
Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, steigt bei der Bus-Endstation Les Rosalys aus und erreicht Les Joncs auf einem verträumten Waldweg. Die ersten Schritte bis zum Restaurant Les Rosalys gilt es noch auf einem Strässchen zurückzulegen, danach zweigt die Route ab und steigt ausserhalb der Skipiste aufwärts.
In Les Joncs öffnet sich das Panorama. Zwar erblickt man nicht den Genfersee selbst, wohl aber die Unterwalliser und Savoyer Gipfel auf seiner Südseite. Praktisch ebenen Wegs geht es nun weiter, erst über verschneite Alpweiden, nach der Alphütte Les Crêtes dann wieder durch den Wald. Gemütlich kommt man auf dem breiten Forstweg voran, und allmählich steigt die Spannung, was es wohl zu sehen gibt, wenn der Wald endet.
Dieser Moment ist tatsächlich ein grossartiges Erlebnis. Ein kleines Hochtal zieht sich in die Ferne, dunkle Tannenwälder zieren dessen Flanken, und in der Mitte ragt wuchtig ein schöner Berg – der Vanil des Artses – in die Höhe. Kaum ein Geräusch beeinträchtigt die Ruhe und Harmonie dieser prachtvollen Landschaft. Was für ein Kontrast zum lärmigen Treiben im nahen Skigebiet!
Der gepfadete Winterwanderweg endet dort, wo sich im Sommer die Bergwege zum Col de Lys und zum Col de Soladier verzweigen. Hier, oberhalb der Alphütte von Les Guedères, laden zwei Holzbänke an sonniger Lage zur Rast. In der Ferne zeigt sich nun auch der Nachbargipfel des Vanil des Artses. Seiner dunklen Flanke wegen heisst er Cape au Moine. Einzig im Hochwinter ist die schwarze Mönchskutte manchmal weiss überpudert.
Zurück nach Les Paccots geht es auf gleicher Strecke.