Wolken über dem Rhonetal – und dennoch eine wunderbare Aussicht: Oberhalb von Chandolin

Wanderung Chandolin - St-Luc

Höhenwege im Val d'Anniviers

  • Chandolin

  • Tignousa

  • Hôtel Weisshorn

  • St-Luc


REGION: Wallis
MARSCHZEIT: 4 h 30 min
AUFSTIEG: 600 m
TIEFSTER PUNKT: 1641 m
VERPFLEGUNG: Hôtel Weisshorn
ANREISE: Mit dem Postauto nach Chandolin/poste
MERKMALE: Am Wasser / Höhenweg
Schwierigkeit: T2 Bergwandern
Streckenlänge: 13,2 km
Abstieg: 940 m
Höchster Punkt: 2346 m
Ideale Jahreszeit: Anfang Juni bis Mitte Oktober
Rückreise: Ab St-Luc/Bella Tola mit dem Postauto
   

Zunächst ein aussichtsreicher Höhenweg, dann ein historisches Hotel an ausserordentlicher Lage und schliesslich eine ganze Kaskade von Wasserfällen: Die Wanderung von Chandolin über das Hôtel Weisshorn nach St-Luc bietet spannende Kontraste und eindrückliche Landschaftserlebnisse. Ausserhalb des Siedlungsgebiets durchwegs Naturwege.

Von der Postautohaltestelle im Zentrum von Chandolin geht es in sanftem Aufstieg taleinwärts aus dem Dorf und oberhalb der Talstation der Seilbahn in den Bergwald. Schon bald gelangt man zur Waldgrenze und marschiert dort ohne grosse Höhendifferenzen bei schönen Ausblicken ins Val d'Anniviers weiter nach Tignousa und Chalet Blanc. Kurz nach der Alphütte von Le Chiesso beginnt der Weg erneut zu steigen und führt nun in westlicher Richtung zum Hôtel Weisshorn hoch.
An der grossartigen Aussichtslage mit Blick bis ins Rhonetal hinunter wurde bereits 1882 ein erstes Hotel eröffnet, das allerdings nach wenigen Jahren einem Brand zum Opfer fiel. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahre 1891 und wurde in seiner Substanz seither kaum verändert. Entsprechend komfortarm (aber wegen der exquisiten Lage gleichwohl zu stattlichen Preisen) nächtigt man dort.
Die Rückkehr ins Tal verläuft zunächst auf gleicher Route. Kurz vor Le Chiesso zweigt man talwärts ab und steigt auf einem schmalen Pfad über Alpweiden ab. Im Wald folgt der Weg auf teilweise sehr steilem Trassee dem Torrent du Moulin. Dabei gewinnt man mehrmals Einblick in das tief eingeschnittene Bachbett; über stattliche Steilstufen donnert das Wasser in die Tiefe. Diesen Abschnitt sollte man bei Regenwetter und zur Zeit der Schneeschmelze meiden, weil dann wegen des schwierigen Terrains besonders für Kinder und weniger sichere Wanderer erhöhte Sturzgefahr besteht.
Bei der Wegkreuzung auf einer Waldlichtung verlässt man den Richtung Le Prilet signalisierten Wanderweg und schwenkt auf die Promenade du bisse ein. Dem Wasserlauf des Grand Bisse entlang geht es in leichtem Abstieg zunächst weiterhin durch Waldgebiet, später über Wiesland zum oberen Dorfrand von St-Luc und danach durch den historischen Dorfkern (der aus Holzhäusern bestehende Teil hat zwei verheerende Dorfbrände Mitte des 19. Jahrhunderts überstanden, die Steinhäuser stammen aus der Zeit danach) zur Postautohaltestelle beim historischen Hotel Bella Tola.