Eine kilometerlange Trockensteinmauer zieht sich über die ganze Krete bis zum Gipfel der Dôle und auf der anderen Seite wieder hinunter.

Wanderung La Givrine - La Dôle - St-Cergue

Über Jurahöhen zur Alpensicht

  • La Givrine

  • La Dôle

  • Chalet de la Dôle

  • La Barillette

  • Vieux Château

  • St-Cergue


REGION: Jura
MARSCHZEIT: 5 h
AUFSTIEG: 710 m
TIEFSTER PUNKT: 1040 m
VERPFLEGUNG: Café-Restaurant La Barillette
ANREISE: Mit der Bahn nach La Givrine
MERKMALE: Höhenweg / Aussichtsberg
Schwierigkeit: T1 Wandern
Streckenlänge: 15,3 km
Abstieg: 870 m
Höchster Punkt: 1672 m
Ideale Jahreszeit: Anfang Mai bis Mitte November
Rückreise: Ab St-Cergue mit der Bahn
   

Viel Aussicht bietet die Höhenwanderung zur Kuppe von La Dôle. Die Route führt durch typische Jura-Landschaft. Verschiedene rustikale Berggasthöfe säumen den Weg. 1 km Hartbelag im Raum La Barillette, sonst meist Naturwege.

Mächtige Tannen auf endlos weiten Wiesen prägen die Jurakette. Durch diese charaktervolle Landschaft führt die Wanderung auf den Aussichtsbalkon La Dôle. Von der einsam gelegenen Bahnstation La Givrine geht es zunächst ebenen Wegs nach La Trélasse, dann am Restaurant Cuvaloup de Crans vorbei zusehends steiler der Krete entgegen. Die markante Radaranlage auf dem Gipfel weist den Weg. Terrain und Flora nehmen mit zunehmender Höhe immer mehr einen geradezu alpinen Charakter an.
Oben öffnet sich die Sicht schlagartig zum Mittelland, auf das Genferseebecken sowie zum Alpenkranz samt Montblanc. Die Rundsicht kennt kaum Grenzen, denn La Dôle ist mit 1677 m die zweithöchste Erhebung im Schweizer Jura (nach dem Mont Tendre). Vom Gipfel überblickt man deshalb fast die ganze Westschweiz.
Am Rand des wilden Kessels, in den der Osthang abfällt, verläuft die Abstiegsroute zum Chalet de la Dôle. Nach einem kurzen Gegenanstieg über den Col du Vuarne nach La Barillette (das gleichnamige urchige Bergrestaurant befindet sich etwas unterhalb der geheimniskrämerisch abgeschotteten Antennenstation) geht es durch Tannenwälder und über Weideland Richtung St-Cergue hinunter.
Bei der Verzweigung Route du Vuarne empfiehlt es sich, auf die kürzere Variante via L'Archette zu verzichten und stattdessen den kleinen Umweg über Vieux Château in Kauf zu nehmen. Auf einer parkähnlichen Hochebene befinden sich dort ein Picknickplatz und mehrere Sitzbänke, von denen man nochmals eine herrliche Aussicht auf den Genfersee geniesst.