Vom Weidli öffnet sich die Sicht bis zum Thunersee

Wanderung Blumenstein-Langenegg

Rund um den Fallbach

  • Blumenstein

  • Sulzgrabe

  • Langenegg

  • Breitenboden

  • Blumenstein


REGION: Berner Oberland / Mittelland
MARSCHZEIT: 3 h 30 min
AUFSTIEG: 560 m
TIEFSTER PUNKT: 659 m
VERPFLEGUNG: Alp Langenegg
ANREISE: Mit dem Bus nach Blumenstein/Dorf
MERKMALE: Rundwanderung / Aussichtsberg
Schwierigkeit: T2 Bergwandern
Streckenlänge: 9,7 km
Abstieg: 560 m
Höchster Punkt: 1207 m
Ideale Jahreszeit: Anfang Mai bis Mitte November
Rückreise: Ab Blumenstein/Dorf mit dem Bus
   

Die Rundwanderung von Blumenstein zur Langenegg führt rund um den prachtvollen Wasserfall des Fallbachs herum. Unterwegs gibt es viel Abwechslung: Breite Kiessträsschen auf Alpweiden folgen auf schmale Pfade durch einsame Wälder. Wenig Hartbelag ausserhalb des Siedlungsgebiets.

Der poetische Ortsname passt zur Landschaft: In Blumenstein gibt es viele Wiesen und reichlich Wald. Das Gebiet im Hinterland von Thun ist flach. Doch gegen die Gipfelkette zwischen Stockhorn und Gantrisch reisst es das Terrain unbarmherzig in die Höhe. Zwischen felsigen Halden, abschüssigen Wäldern und steilem Weideland ziehen dort mächtige Wasserläufe ungestüm talwärts.
In ihrem rohen Charakter ähnelt diese Landschaft einem ungeschliffenen Edelstein. Dessen leuchtende Spitze ist die aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche im Talboden. Zusammen mit dem nahen Pfarrhaus und der Pfrundscheune bildet sie eine Baugruppe von nationaler Bedeutung. Ihre ästhetische Wirkung wird vom Fallbach noch gesteigert, der gleich hinter der Kirche in einem malerischen Wasserfall über eine nahezu senkrechte Felswand stürzt.
Die Szenerie ist ein beliebtes Fotomotiv, denn in der Kirche wird oft geheiratet. Auch Wanderer kommen in den Genuss des Anblicks, wenn sie von Blumenstein in Richtung Stockhorn oder Gurnigel aufsteigen. Vom Dorfzentrum geht es zunächst eine halbe Stunde in sanftem Aufstieg zur Kirche hoch, dann über den Fallbach hinweg in den Wald und über die Untere Spittelweid wieder zurück an den Fallbach. An der Stelle, wo dieser mit dem Sulzgrabe zusammenfliesst, folgt man dem Seitengewässer.
Geissrügg, so heisst der bewaldete Hügel, dem die Route folgt und sich dabei langsam in die Höhe zieht. Nach einer scharfen Rechts- und einer nicht minder klaren Linkskurve zweigt ein schmaler Pfad von der Kiesstrasse ab und führt zwischen den Bäumen steil den Hang hinauf zu den Alpweiden von Buechschwand. Am Ende des Aufstiegs erwartet einen ein kleines Paradies. Umgeben von abschüssigem Bergwald breitet sich eine einsame Weide aus, in deren Mitte eine kreisrunde, mehrere Meter breite Mulde liegt.
Praktisch ebenen Wegs gelangt man über das Weideland hinüber zur Bergwirtschaft Langenegg, wo der Fallbach erneut überquert wird. Zunächst auf einem Strässchen geht es nun wieder talauswärts. Schon bald zweigt ein Grasweg ab und führt über das Weidli nach Breitenboden und von dort zügig zurück zur Kirche Blumenstein. Auf gleicher Route wie beim Hinweg gelangt man zurück ins Dorfzentrum von Blumenstein.