Das Hangendgletscherhorn prägt den Abschluss des Urbachtals.

Wanderung Innertkirchen-Loibalp

Das Urbachtal für Geniesser

  • Innertkirchen

  • Unterstock

  • Loibalp

  • Unterstock

  • Innertkirchen


REGION: Berner Oberland
MARSCHZEIT: 3 h 30 min
AUFSTIEG: 620 m
TIEFSTER PUNKT: 633 m
VERPFLEGUNG: Picknick aus dem Rucksack
ANREISE: Mit der Bahn nach Innertkirchen/MIB
MERKMALE: Rundwanderung
Schwierigkeit: T2 Bergwandern
Streckenlänge: 9,1 km
Abstieg: 620 m
Höchster Punkt: 1230 m
Ideale Jahreszeit: Anfang Mai bis Mitte November
Rückreise: Ab Innertkirchen/MIB mit der Bahn
   

Das Urbachtal lädt zu ausgedehnten Wanderungen und natürlich zu Gipfeltouren ein. Doch das idyllische Hochtal lässt sich auch auf einer einfachen Wanderung erleben. Ausgangspunkt ist Innertkirchen, das Ziel heisst Loibalp. Einzelne kurze Abschnitte auf Asphalt, sonst durchwegs Naturbelag.

Das Urbachtal ist ein zauberhaftes, praktisch unberührtes Seitental der Hasliaare. Man kann dort schöne Wanderungen unternehmen, aber eigentlich ist das Tal fast zu lang für eine vernünftige Tour. Sechs Stunden dauert es, bis man die Gaulihütte erreicht. Wer keinen zweitägigen Ausflug unternehmen will, muss danach nochmals vier Stunden für die Rückkehr ins Tal vorsehen. Gewiss, man könnte natürlich auch mit dem Auto bis ins Mürvorsess fahren, dann spart man zweieinhalb Stunden ein. Aber das ist eher etwas für gestresste Alpinisten: Wer vor dem Feierabend noch rasch auf einen der Dreitausender rund um das Gauli rennen will, möchte nicht unnötig Zeit verlieren, um den idyllischen Schwemmboden im Talgrund zu durchqueren.
Es gibt aber eine einfache, praktisch verkehrsfreie Möglichkeit, das Urbachtal ohne Anstrengung und Hektik auf Wanderwegen zu erleben. Ausgangspunkt ist die Endstation der Meiringen-Innertkirchen-Bahn. Zuerst wird das KWO-Hauptgebäude passiert, dann die Hauptstrasse und die Aare überquert. Der Bergwanderweg nach Unterstock ist auch als «Barfussweg» ausgeschildert, doch man behält besser griffige Gummisohlen unter den Füssen, denn die Route windet sich teilweise weglos einen steilen, felsigen Hang im Wald hoch.
Im Weiler Unterstock bessert sich die Situation deutlich. Zuerst auf einem Strässchen, doch bald schon auf einem gut ausgebauten Waldpfad geht es in der Flanke des Loibstocks gemächlich, aber anhaltend aufwärts. Lücken im Wald erlauben bereits erste Tiefblicke ins Urbachtal und zu den Engelhörnern, die auf der gegenüberliegenden Talseite in die Höhe ragen. Vollends frei wird die Sicht auf der stillen und einsamen Loibalp. Hangendgletscherhorn und Dossen schliessen das urwüchsige Tal prägnant ab.
Auf gleicher Route kehrt man zunächst nach Unterstock zurück, durchquert den Weiler Richtung Norden auf der Strasse und zweigt dann auf einen Wiesenpfad ab, der steil zum Urbachwasser hinunterführt. In den folgenden Minuten ist Vorsicht zu üben, denn die Route verläuft hier auf der Talstrasse (die je nach Tageszeit unter Umständen rege von den heimkehrenden Stressalpinisten genutzt wird). Nach einer markanten Linkskurve zweigt der Wanderweg von der Strasse ab und führt auf einem mit Natursteinen gepflästerten Trassee durch den Wald zurück nach Innertkirchen.