Von Chemin des Cernils sieht man bis zu den Berner Hochalpen.

Winterwanderung Les Prés-d'Orvin

Am Sonnenhang des Chasseral

  • Les Prés-d’Orvin

  • Place centrale

  • Métairie de Prêles

  • Les Prés-d’Orvin


REGION: Jura
MARSCHZEIT: 3 h 20 min
AUFSTIEG: 300 m
TIEFSTER PUNKT: 1005 m
VERPFLEGUNG: Bison Ranch
ANREISE: Mit dem Bus nach Les Prés-d’Orvin/Bellevue
MERKMALE: Rundwanderung / Familientauglich / Auch/nur im Winter / Höhenweg
Schwierigkeit: W1 Winterwandern
Streckenlänge: 10,3 km
Abstieg: 300 m
Höchster Punkt: 1293 m
Ideale Jahreszeit: Dezember bis März
Rückreise: Ab Les Prés-d’Orvin/Bellevue mit dem Bus
   

Alpensicht und Juraweiden – beides gibt es gleichermassen auf der winterlichen Rundwanderung oberhalb von Les Prés-d’Orvin. Die Route liegt in der sonnigen Südflanke des Chasseral, weist nur mässige Höhendifferenzen auf und besticht mit einem grossartigen Panorama.

Gut 1600 Meter hoch ist der Chasseral, die Antenne auf dem Gipfel ragt ein paar zusätzliche Dutzend Meter in den Himmel – ihre Spitze ist der höchste Punkt im Schweizer Jurabogen. Der langgezogene Felsrücken weist einige ordentlich tiefe Einkerbungen und damit auch entsprechend schroffe Flühe auf. Ausgesprochen sanft geformt ist hingegen der Südosthang, der sich gegen Orvin hinunterzieht. Das Dorf selbst liegt auf einer Terrasse unterhalb eines bewaldeten Steilhangs. An dessen oberem Ende, auf rund 1000 Metern Höhe, erstreckt sich eine schöne Ebene, die schon vor Jahrhunderten gerodet wurde, seither von den Dorfbewohnern als Weideland genutzt wird und darum Les Prés-d’Orvin genannt wird.
Die Streusiedlung besteht aus Ferienhäusern, mehreren Restaurants und zahlreichen Clubhütten, die den Mitgliedern verschiedener Vereine aus der Region Biel als Basis für gemeinsames Skifahren und andere Freizeitaktivitäten dienen. Dem Sonnenhang gegenüber liegt der schattige Nordhang des Mont Sujet, an dem zwei Skilifte stehen, im Talboden dazwischen ist ein Loipennetz angelegt.
Auch wer zu Fuss unterwegs ist, kommt auf seine Rechnung. Ein als Rundweg angelegter Winterwanderweg führt über das aussichtsreiche Weideland, zwischendurch auch durch den Wald. Zu Beginn und am Ende verläuft die Strecke auf Strässchen, was natürlich etwas unschön ist, wenn kein Schnee liegt. Doch bei winterlichen Bedingungen wandert es sich hier umso leichter. Der Hauptteil der Route führt entweder über Kieswege oder quer durch das Weideland.
Als Startpunkt wählt man am besten die Bushaltestelle Bellevue. Einige Schritte weiter oben am Hang wartet bereits die erste «Buvette». Durch lockeren Waldbestand und an mehreren Ferienhäuschen vorüber geht es mässig steil nach Chemin des Cernils hoch. Nur noch sanft aufsteigend gelangt man über offenes Gelände zur Place centrale.
Auf diesem Abschnitt lohnt es sich besonders, zwischendurch innezuhalten und die Aussicht zu geniessen. Voraus erkennt man den Chasseral-Gipfel, links davon in der Tiefe sieht man einen Zipfel des Neuenburgersees, gegen Süden reicht die Sicht über das Berner Mittelland hinweg bis zu den Hochalpen.
In leichtem Abstieg geht es nun quer über typisches Jura-Weideland mit vereinzelten mächtigen Tannen nach Place Bison. Hier besteht die Möglichkeit, auf dem Strässchen westwärts zur Bison Ranch zu wandern (die Strecke ist ebenfalls als Winterwanderweg signalisiert), wo man im gleichnamigen Restaurant einkehren kann. Die Rückkehr zur Place Bison verläuft auf gleicher Route.
Über Weideland mit zuweilen dichterem Baumbestand steigt man zur Métairie de Prêles ab; im Bauernhaus ist ebenfalls ein Restaurant untergebracht. Unterhalb der Strasse geht es talauswärts zunächst am Langlaufzentrum vorüber, dann oberhalb der Strasse durch Wald und Weide nach Le Grillon. Auf der Strasse führt das letzte Stück zurück zum Ausgangspunkt Bellevue.