23. Januar 2016.
Dieser Tage war ich in Sachen Winterwander-Recherchen unterwegs im Michelsamt (das ist die Gegend von Beromünster, dem Sitz des im Mittelalter gegründeten Chorherrenstifts St.Michael). Im Aufstieg von Schenkon nach Beromünster kommt man an einer Art Bauernhof vorbei, auf dem man sich kinderfreundlich gibt. Die Umgebungsgestaltung lässt einem aber das Blut gefrieren. Da gibt es Berge von Siloballen, ganze Batterien von Containern, und die Strasse dazwischen ist eisig glatt, weil offenbar ständig mit Traktoren herumgefahren wird. Möchte man als Kind tatsächlich an einer solchen Stätte spielen?

15. Dezember 2015.
Die Aare, das ist die Mutter aller Schweizer Flüsse – das schönste und vielseitigste Gewässer des Landes. 300 km lang ist sie, was 19 handlichen Wanderetappen entspricht. 14 davon liegen im Kanton Bern. Um sie geht es im Buch «Berner Aare-Gang». Der Band ist soeben als Privatdruck der Berner Druck- und Verlagsunternehmung Rubmedia erschienen. pdfBerner Aare-Gang

22. Oktober 2015. Freiheit von gesellschaftlichen Konventionen strebten sie an, die Reformer auf dem Monte Verità. Einen Nachhall dieser Eigenständigkeit spüren Wanderer auch heute, 100 Jahre später: Der Hausberg von Ascona ist nämlich frei von jeglicher Wanderwegsignalisation. Man muss ratend über...

20. August 2015.
Unklare Perspektive Richtung EU: An der Grenze beim Schlappiner Joch herrschte dichter Nebel. Daher ging ich nur kurz ein paar Schritte nach Österreich hinüber, um dort einen Apfel zu essen. Manche Leute haben diesen Sommer dreiwöchige Bergferien ohne einen einzigen Regentropfen verbracht. Mir war im Prättigau und in der Landschaft Davos ein Kontrastprogramm beschieden. Doch trotz vieler Wolken und einiger Regengüsse gab's ein paar tolle Touren.