kopfbild-07

Ds Zürcher Oberland isch schön

Geschrieben von Andreas Staeger am .

Nicht nur im Berner, sondern auch im Zürcher Oberland kann man wunderbar wandern. Ein schöner Frühlingsspaziergang ist zum Beispiel die knapp dreistündige Tour von Adetswil nach Pfäffikon. Dabei kommt man durch lauschige Riedgebiete im Wald, in denen es so still ist wie an einem Sonntag im Jura. Ungewöhnlich sind zudem die verschiedenen Tobel, die man entlang von Bächlein und Weihern durchquert. Zum Zmittag in der "Sonne" in Oberhittnau gab es flüssige Sonne aus der Region - nämlich fruchtig-leichten Goldberger aus dem nahen Weinland.

Durch den Schnee mit der Badehose

Geschrieben von Andreas Staeger am .

Die letzte Winterwanderung der Saison: Von Kandersteg/Sunnbüel zum Gemmipass. Die Zeitschrift "Touring" wünscht eine Reportage über das Präparieren von Winterwanderwegen. Peter Stoller, Hotelier im "Schwarenbach", erklärt, dass er eigentlich gerne frühmorgens mit dem Pistenfahrzeug ausrücken würde. Das geht aber nicht, weil dann der Schnee durch das Präparieren "pludrig" wird. Viel besser sei es, wenn er den Weg am Abend mit der Fräse auflockert und sich das Material dann über Nacht verfestigen kann. Auf dem Gemmiweg sollte man übrigens Badesachen dabei haben, denn am Ziel, in Leukerbad, sprudeln die üppigsten Thermalquellen der Alpen.