23. Januar 2016.
Dieser Tage war ich in Sachen Winterwander-Recherchen unterwegs im Michelsamt (das ist die Gegend von Beromünster, dem Sitz des im Mittelalter gegründeten Chorherrenstifts St.Michael). Im Aufstieg von Schenkon nach Beromünster kommt man an einer Art Bauernhof vorbei, auf dem man sich kinderfreundlich gibt. Die Umgebungsgestaltung lässt einem aber das Blut gefrieren. Da gibt es Berge von Siloballen, ganze Batterien von Containern, und die Strasse dazwischen ist eisig glatt, weil offenbar ständig mit Traktoren herumgefahren wird. Möchte man als Kind tatsächlich an einer solchen Stätte spielen?

15. Dezember 2015.
Die Aare, das ist die Mutter aller Schweizer Flüsse – das schönste und vielseitigste Gewässer des Landes. 300 km lang ist sie, was 19 handlichen Wanderetappen entspricht. 14 davon liegen im Kanton Bern. Um sie geht es im Buch «Berner Aare-Gang». Der Band ist soeben als Privatdruck der Berner Druck- und Verlagsunternehmung Rubmedia erschienen. pdfBerner Aare-Gang

22. Oktober 2015. Freiheit von gesellschaftlichen Konventionen strebten sie an, die Reformer auf dem Monte Verità. Einen Nachhall dieser Eigenständigkeit spüren Wanderer auch heute, 100 Jahre später: Der Hausberg von Ascona ist nämlich frei von jeglicher Wanderwegsignalisation. Man muss ratend über...

20. August 2015.
Unklare Perspektive Richtung EU: An der Grenze beim Schlappiner Joch herrschte dichter Nebel. Daher ging ich nur kurz ein paar Schritte nach Österreich hinüber, um dort einen Apfel zu essen. Manche Leute haben diesen Sommer dreiwöchige Bergferien ohne einen einzigen Regentropfen verbracht. Mir war im Prättigau und in der Landschaft Davos ein Kontrastprogramm beschieden. Doch trotz vieler Wolken und einiger Regengüsse gab's ein paar tolle Touren.

21. Juli 2015.
Weil die Hitze in den Niederungen kaum zum Aushalten war, kam die mehrtägige Recherche im Alpsteingebiet sehr gelegen. Stationiert waren wir in der Meglisalp. Das Appenzeller Sennendörfchen liegt auf einer Hochebene, die fast rundherum von abschüssigen, mit kargen Weiden durchsetzten Geröllhängen umgeben ist. Einzig gegen Norden hin öffnet sich der riesige Kessel. Dort fällt das Gelände über hohe Felswände mehrere hundert Meter zur Seealp ab. Auf die Meglisalp führt weder eine Strasse noch eine Bergbahn – sie ist einzig zu Fuss erreichbar.

15. April 2015.
Der Mikro-Saurier im Centovalli begrüsst den Frühling. Nach der Winterstarre ist Leben in die Reptilien zurückgekehrt. Überall auf den Mauern und Wegen raschelt und zischelt es: Echsen wuseln daher und dahin, ab und zu zieht eine scheue Schlange ihre Bahn. Auch unsereins Wandervolk erwacht zu neuem Leben. Es gibt grossartige Geschichten zu entdecken hier im Tessin. Zum Beispiel von einem Auswanderer aus dem Bleniotal, der izum Tod verurteilt worden war, nach einer Amnestie in die Heimat zurückkehrte und hier in bombastischem Wohlstand endete. Oder das Rätsel um die zu Herzen gehende Pietà mitten im Wald oberhalb von Intragna. thumb eidechse

25. März 2015. März 2015 in der Surselva: Auf 1400 m recken die Krokusse ihre Blütenköpfe. Einzelne versprengte Skifahrer, die den Hinweistafeln "Piste gesperrt" weiter oben keinen Glauben schenken mochten, suchen im Gras nach einigen verbliebenen Schneeflecken. Nicht weit davon entfernt...

19. Februar 2015. In den letzten Wochen habe ich mehrere Schneeschuhtouren unternommen. Strenggenommen dürfte man diese Wanderungen allerdings nicht so nennen, denn die Schneeschuhe liess ich die ersten paar Mal im Rucksack und schliesslich sogar zu Hause. Es ist mir schlichtweg...

02. Dezember 2014. Teepause in Oberentfelden. Horst Sager, der Geschäftsleiter der Aargauer Wanderwege, äussert einen interessanten Gedanken. Wandervorschläge in Zeitungen und Zeitschriften würden zwar auf breites Interesse stossen, aber die Leserschaft begnüge sich nicht selten damit, die Beiträge bloss zu lesen,...

08. Oktober 2014. Tja, der Föhn. Der Bähnler an der Talstation hängte ihm ein paar saftige "Schlötterlige" an. Denn heute war nichts mit Seilbahnfahren, es blies wie wild. Also musste ich zu Fuss Richtung Ebenalp aufsteigen. Die Krete liess ich aus...